Marie Verstegen l Helfried Stange

Zwei Positionen

28.04. - 09.06.2019

Ein Kooperationsprojekt der Städtischen Galerie im Rathaus und des Kunstvereins Lippstadt e. V. 


Eröffnung: 28.04.2019 um 11:30 Uhr

Lange Straße 14, 59555 Lippstadt 

 

Begrüßung: Christof Sommer, Bürgermeister 

Einführung: Andreas Moersener, Stadt Lippstadt


°


Eröffnung: 28.04.2019 um 12:30 Uhr

Am Bernhardbrunnen 1, 59555 Lippstadt 

 

Begrüßung: Franz-Josef Laforet, Vorsitzender

Einführung: Prof. Dr. Erich Franz, Münster

Der Kunstverein Lippstadt hat in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten mit zahlreichen Projekten den künstlerischen Austausch zwischen den Partnerstädten Lippstadt und Uden in maßgeblich geprägt und Künstlerinnen und Künstler mit verschiedenen Aktivitäten (Ausstellungen, Katalogen/Dokumentationen, Atelier- sowie regelmäßigen privaten Besuchen) immer wieder in besonderer Weise gefördert. Obwohl, oder gerade weil, die pronkkamer  uden mit ihrem Ausstellungsbereich für zeitgenössische Kunst als zentrale Anlaufstelle mit professionellem Kuratorium seit einigen Jahren nicht mehr besteht, sehen wir es als besonders wichtig an, diese Tradition im Bereich der Bildenden Kunst aufrecht zu erhalten und kontinuierlich und in überschaubaren Zeitfenstern Ausstellungen zu organisieren.

So auch mit der Schau Marie Verstegen / Helfried Stange - Zwei Positionen, die als Kooperationsprojekt von Kunstverein Lippstadt und Städtischer Galerie im Rathaus Lippstadt vom 28.04. bis 09.06.2019 zeitgleich in beiden Institutionen gezeigt wird. Mit dieser Präsentation wird durch die konsequente inhaltliche und konzeptuelle Ausrichtung eine neue, durch den Blick des Gast Künstlers  Marie Verstegen gefiltert Sicht auf einzelne Werke des Lippstädters Helfried Stange ermöglicht und es werden Bezüge - sowohl formaler, als auch inhaltlicher Art - hervortreten, die es zu entdecken gilt.

Das Konzept der Ausstellung basiert auf der Idee, dass der Udener Künstler Marie Verstegen seine besonders eigene künstlerische Sicht auf die Werke von Helfried Stange in Lippstadt mitbringen wird. Marie Verstegen schafft großformatige Holzschnitte zwischen gestischem Gerüst und kalkulierter Zurücknahme. Helfried Stange begann schon im Studium mit konstruktiv-seriellen Holzschnitten und hat im Laufe der Zeit seinen Schwerpunkt zur digital bearbeiteten Fotografie aus rhythmisch seriellen Strukturen verschoben.

Marie Verstegen aus Uden wird die erste Einzelausstellung von Helfried Stanges in Lippstadt sichten, um dessen Arbeiten in Vorbereitung auf die spätere Doppelausstellung aus Gast-Perspektive zu filtern. Er ist eingeladen, seine Favoriten aus den Kunstwerken Helfried Stanges unter dem Aspekt der Korrespondenz auszuwählen. Korrelationen und sensible Resonanzen werden durch diese co-kuratorische Intervention akzentuiert, Werk-Parallelen und Differenzen heraus gearbeitet.
„Vergleichendes Sehen“ ermöglicht hier ein breiteres Verständnis beider Werkansätze mit ihren jeweils eigenen künstlerischen ästhetischen Strategien und ihren sehr unterschiedlichen technischen Arbeitsweisen – einerseits digital, andererseits analog.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Als Vorzugsausgabe ist in 10 Exemplaren ein Holzschnitt (zwei Varianten) von Marie Verstegen eingelegt. Dieser kann zum Preis von 95, - EUR erworben werden. Das Ausstellungsprojekt wird gefördert durch die Stadt Lippstadt.