Klassentreffen

Gensheimer Höger Rosenbohm Schulte

 

02.09.–21.10.2018

 

Eröffnung: 02.09.2018, 11:30 Uhr

 

Begrüßung: Franz-Josef Laforet, 1. Vorsitzender

 

Einführung: Prof. Dr. Erich Franz

Gruppenausstellung mit Christine Gensheimer, Angelika Höger, Lars Rosenbohm und Rebekka Schulte

 

Vor etwa 12 Jahren haben die drei Künstlerinnen und der eine Künstler in Bielefeld an der Fachhochschule das Zeichnen studiert und drei von ihnen haben seither im dortigen Künstlerhaus „Artists Unlimited“ gelebt und gearbeitet: Christine Gensheimer, Angelika Höger, Lars Rosenbohm und Rebekka Schulte. Von Anfang an trieben sie die zeichnerische Tätigkeit über das gerahmte Einzelblatt hinaus. Der Strich improvisiert momentane Skizzen, füllt riesige Papierbahnen, verwandelt sich in Blattsammlungen, die ganze Wände ausfüllen, belebt Videofilme, verbindet sich mit Textfragmenten, Collagen und farbigen Pinselstrichen und greift mit Fäden, Objekten, Installationen und Geräuschen in den realen Raum ein.
Inzwischen haben sich alle vier in sehr verschiedene Richtungen entwickelt, Rebekka Schulte ist nach Soest gezogen und alle haben regionale wie internationale Ausstellungen und Stipendien erlangt. Weiterhin verstehen sie sich ausgezeichnet und ihre Werke verbreiten tatsächlich einen ähnlichen Spirit: Lebendigkeit, Vorläufigkeit, Humor und manchmal auch Frechheit, zugleich aber Sensitivität, Eindringlichkeit, oft auch etwas Melancholisches und sogar Tragisches. Ihre Kunst zielt nicht auf das endgültige Meisterwerk, sondern ihre Arbeiten behalten eher etwas Beiläufiges und wirken eben deshalb lebendig. Alles bleibt prozessual und  überzeugt durch Spontaneität, aber auch fragile Kostbarkeit und eine sehr persönliche Emotionalität.

Eine großformatige Broschüre dokumentiert die Ausstellung

Internetseiten der Künstlerinnen und des Künstlers:

http://www.christinegensheimer.de/

https://www.angelika-hoeger.de/index.html 

http://www.larsrosenbohm.de/ 

https://www.rebekkaschulte.de/

 

Zum 90. Geburtstag von Anton Gößmann

Der Patriot vom 20.06.2018
Der Patriot vom 20.06.2018